Home

News

LAG München: Bei grober Beleidigung von Bewohnern droht Altenpflegern die fristlose Kündigung

News von: Marc Hessling vom 17.10.2007

Altenpfleger müssen mit der fristlosen Kündigung ihres Arbeitsverhältnisses rechnen, wenn sie pflegebedürftige Personen wiederholt grob beleidigen. Das gilt auch, wenn die Betroffenen möglicherweise nicht mehr in der Lage sind, den Sinngehalt der Beleidigungen zu erfassen, bei Ausspruch der Beleidigungen aber Kollegen anwesend sind.

Landesarbeitsgericht München, Urteil vom 08.08.2007 - 11 Sa 496/06

Themengebiet: Kündigung / Befristung

Diese Seite: Nach oben | Drucken | Per Email versenden