Home

News

Geringere Sozialplanabfindungen für rentennahe Arbeitnehmer mit AGG vereinbar

News von: Marc Hessling vom 01.08.2007

Es verstößt weder gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) noch gegen § 75 BetrVG, wenn in einem Sozialplan für Arbeitnehmer, die unmittelbar nach ihrem Ausscheiden in den vorgezogenen Ruhestand gehen können, geringere Sozialplanleistungen vorgesehen werden als für jüngere Arbeitnehmer. § 10 Nr.6 AGG lässt eine solche Differenzierung ausdrücklich zu und erlaubt grundsätzlich sogar einen vollständigen Leistungsausschluss für ältere Arbeitnehmer.

Das hat das Landesarbeitsgericht Köln mit Urteil vom 04.06.2007 entschieden.

Zum Urteil im Volltext klicken Sie hier.

Themengebiet: Arbeitsrecht, allgemein

Diese Seite: Nach oben | Drucken | Per Email versenden