Home

News

Anfechtung / Nichtigkeit einer Betriebsratswahl - Briefwahl, Stimmenauszählung

News von: Marc Hessling vom 12.03.2008

Das Landesarbeitsgericht Nürnberg hat in einer Entscheidung vom 27.11.2007 - 6 TaBV 46/07 - für Recht erkannt:

  1. Die Betriebsratswahl ist für unwirksam zu erklären, wenn der Wahlvorstand mit der Öffnung der Freiumschläge der Briefwähler vor demjenigen Zeitpunkt beginnt, der im Wahlausschreiben als Beginn des Wahlzeitraums im Wahllokal angegeben ist.
  2.  

    Dies gilt auch, wenn der Wahlvorstand hierbei vollzählig versammelt ist; es fehlt an der Öffentlichkeit der Sitzung.
  3. Es kann dahinstehen, ob die Wahl auch deswegen für unwirksam zu erklären ist, weil die persönliche Stimmabgabe einiger Wähler schon vor dem als Beginn des Wahlzeitraums benannten Zeitpunkt zugelassen wurde und weil der Wahlvorstand sich bei Briefwählern, die ihre Stimme zu einem bestimmten Zeitpunkt noch nicht abgegeben hatten, erkundigt hat, ob sie die zugesandten Briefwahlunterlagen erhalten hätten.

Nähere Informationen und den Volltext der Entscheidung finden Sie auf den Internetseiten des LAG Nürnberg.

Themengebiet: Betriebsverfassungsrecht

Diese Seite: Nach oben | Drucken | Per Email versenden